Blog

… schlechtes Feng Shui

… schlechtes Feng Shui

Sharing is caring!

Häufig werde ich gefragt, wie man eigentlich erkennt, ob man zu Hause, bzw. im Büro, gutes oder schlechtes Feng Shui hat. Wenn Sie sich gerade wundern, was genau Feng Shui eigentlich ist, dann lesen Sie bitte hier weiter (klick). Feng Shui betrifft uns alle, denn Feng Shui beschreibt die Qualität der Energie in Räumen. Vielleicht haben Sie sich vorher noch nie mit dieser Materie beschäftigt.

„Alles ist Energie“, sagte Albert Einstein. 

Grund genug, sich eingehender mit der negativen Form zu beschäftigen. Es gibt einige Anzeichen, an denen wir leicht feststellen können, ob die Energie in unserer Umgebung unvorteilhaft ist.

Bereit für einen kurzen Test?

Checken Sie doch mal für sich selbst die folgenden 9 Aussagen. Welche sind zutreffend?

  • #1  Sie fühlen sich ständig müde und erschöpft.
  • #2  Sie kränkeln so vor sich hin, jeder Virus in Ihrem Umkreis befällt Sie.
  • #3  Ihnen fehlt es an Motivation, Inspiration und Kreativität.
  • #4  Sie scheinen nur auf Menschen zu treffen, die Sie noch weiter „herunter ziehen“.
  • #5  Ihre Beziehung kriselt, in der Familie gibt es viel Streit.
  • #6  Beruflich kommen Sie nicht voran, bei jeder Beförderung werden Sie übersehen.
  • #7  Am Ende des Geldes ist immer noch so viel Monat übrig.
  • #8  Sie machen sich viele Sorgen.
  • #9  Sie sind unglücklich und unzufrieden.

Na, mal ehrlich – wie oft haben Sie innerlich genickt? Alle diese Punkte sind Signale für schlechte Energie, „Sha Qi“ = negatives Qi, also schlechtes Feng Shui. Was trifft denn auf Sie zu? Haben Sie möglicherweise sogar das Gefühl, dass sie, wie in einem Strudel, nach unten gezogen werden? Dass es schleichend immer mehr Probleme werden? Ertappen Sie sich auch schon dabei, wie Sie häufig stöhnen und sich beklagen?

Schlechtes Feng Shui ?  
Höchste Zeit etwas zu ändern!

Man kann immer etwas tun, es gibt Mittel und Wege auch bei Ihnen in der Wohnung oder im Büro (> hier gibt es dazu sogar ein kostenloses E-Book >> click!) die Energie zu verbessern – und damit ist nicht das Aufstellen von chinesischen Glücksbringern oder Tragen von Amuletten gemeint. Aber zunächst tun Sie bitte folgendes (in dieser Reihenfolge):

#1  Ruhe bewahrenTief durchatmen, nicht in Panik geraten. Sie sind auf dem richtigen Weg und damit kommen wir zu Punkt 2:

#2  Sich der Situation – und der negativen Energie – bewusst werden Das haben Sie mit dem kleinen Test oben ja schon ein Stück weit getan. Manchmal hilft es schon, wenn man weiß, dass man nicht selbst an allem Schuld ist, sondern einfach „schlechtes Feng Shui“ hat. Und das kann man ja glücklicherweise ändern.

#3  Positive Energie nutzen
Gern zeige ich Ihnen, wie Sie die negative Energie vermeiden und zukünftig nur noch positives Qi nutzen. Vorab könnten Sie selbst schon mal Ihre Situation analysieren:

  • Wie schlimm ist es denn eigentlich … nüchtern betrachtet. Oft geht das besonders gut mit einer Freundin zusammen. Reden und Fakten sortieren – Gefühle, wenn möglich, ausklammern. Ihre Freundin bringt sicher positive Energie mit
  • Informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten – beispielsweise auch hier auf dem Blog. Manchmal kann man mit kleinen Veränderungen bereits viel erreichen – und auch das ist positive Energie!

Und hier ist noch ein Tipp:
Mit Hilfe der Checkliste für gutes Feng Shui bei Immobilien, die Sie in diesem Artikel kostenlos herunter laden können, erkennen Sie selbst zukünftig mühelos positive oder negative Energie.

Alles ist Energie, und dazu ist nicht mehr zu sagen. Wenn du dich einschwingst in die Frequenz der Wirklichkeit, die du anstrebst, dann kannst du nicht verhindern, dass sich diese manifestiert. Es kann nicht anders sein. Das ist nicht Philosophie. Das ist Physik.“
Albert Einstein

Kommentar verfassen