Blog

Glücklich im Job? Alles eine Frage der Perspektive!

Glücklich im Job? Alles eine Frage der Perspektive!

Sharing is caring!

Feng Shui im Büro 3/4 – Blickrichtung

Puh, was für eine Frage … glücklich im Job … eigentlich ja, aber hier und da könnte es schon noch ein wenig besser werden, stimmts? Vielleicht haben Sie ja schon Ihren Traumjob oder leiten erfolgreich Ihr eigenes Soul-Business. Oder befinden Sie sich (noch) in einem “normalen Job”, denke aber oft daran, dass es eigentlich auch mal an der Zeit wäre …. Wie auch immer, es kann sicher nicht schaden, das Bestehende mal ein wenig aufzupeppen, oder?
Mein Feng-Shui-Tipp heute:

Schauen Sie bei der Arbeit in eine günstige Richtung!

Welche Richtung ist denn günstig für mich?

Es ist nicht egal, wo wir uns in einem Raum befinden, bzw. an welchem Tisch wir sitzen. Tauschen Sie doch mal zum Spaß den Platz mit der Kollegin – na, ganz andere Perspektive! Und genau darum geht es heute: Wir sprechen über die KUA-Zahl, auch Life-Gua genannt. Ihre “günstigen Richtungen” können Sie z.B. hier nachschauen (https://www.qi-profiling.com/kuacalculator). Sie benötigen heute auch einen Kompass, eventuell befindet sich dazu eine App auf Ihrem Smartphone. Messen Sie die Himmelsrichtungen Ihres Büros, indem Sie sich in die Mitte des Raumes stellen und ihn dann in 8 Bereiche (Himmelsrichtungen: N, NO, O, SO, S, SW, W, NW) einteilen und notieren oder merken Sie sich bitte, wo Ihre besten Richtungen sind. Jetzt sind Sie sehr gut vorbereitet und es kann losgehen:

Eine gute Blickrichtung beeinflusst unsere Gedanken auf eine positive und kreative Art und Weise. 

Bitte richten Sie Ihren Arbeitsplatz so aus, dass Sie dieser Richtung zugewandt sind. Sie werden feststellen, dass Sie dynamischer arbeiten, Ihr Ziel leichter oder schneller erreichen und Veränderungen als neue Gelegenheiten wahrnehmen. 
Jetzt denken Sie wahrscheinlich: “Und damit bin ich dann glücklich im Job?” Sie werden’s nie erfahren, wenn Sie es nicht ausprobieren.

In dem Moment, in dem Sie körperlich Ihre Sitz- und Blickposition verändern, können Sie sich auch noch zusätzlich dazu entscheiden, Ihre Sichtweise und Ihre Einstellung zu Ihrer beruflichen Tätigkeit zu Verändern. Der Übergang von Feng Shui zu Management-Coaching-Methoden ist hier fließend 🙂

Bei diesem Tipp geht es eben nicht nur ums tatsächliche “Sitzen”, sondern auch um:

Kleinkarierte Leute im Büro, Klatsch und Tratsch während der Kaffeepause, hässliche Gerüchte von der Sekretärin – aus welcher Richtung nehmen Sie all das wahr? Bleiben Sie positiv und behalten Sie Ihren Optimismus. Alles im Leben ist relativ. Das Glas könnte halb voll oder halb leer sein – das beschreibt man übrigens mit “Yin und Yang” in der “Feng-Shui-Sprache”.
Ein positiver Ausblick im Allgemeinen macht alles leichter.

Wie wahr ist das vor allem während der Arbeitszeit in unserem Job?Indem Sie Ihren Schreibtisch so platzieren, dass Sie in eine günstige Richtung blicken und zusätzlich an Ihrer inneren Einstellung arbeiten, kann dies zu einer großen Veränderung Ihres Arbeitsstils und letztendlich zu besseren Ergebnissen und mehr Anerkennung führen. Und mit einem Mal werden Sie feststellen: Sie sind ja doch glücklich im Job. Oder – noch glücklicher.

Es gibt noch einen dritten Aspekt:

Sehen Sie eine Perspektive in Ihrer derzeitigen Rolle, gibt es interessante Ziele und Weiterentwicklungsmöglichkeiten für Sie oder ist der Ausblick eher langweilig und trist? 

Oder anders gefragt: Macht Ihnen Ihre Arbeit grundsätzlich Spaß, bzw. haben Sie Ihre Berufung gefunden oder ist es letztendlich nur ein Job? 

Wenn du deinen Job liebst, musst du nicht einen Tag arbeiten“, hat Steve Jobs vor Jahren gesagt … und damit Konfuzius zitiert, von dem diese Worte ursprünglich stammen sollen.

Konfuzius u.a.

Es geht auch darum, wie Sie Ihre Arbeit sehen: Ist es nur ein Job oder leben Sie Ihren Traum? Den richtigen Arbeitsplatz zu finden ist nicht immer einfach und manchmal zwingen einen die Umstände (oder schlechtes Feng Shui) in einen Job, der nur die Grundbedürfnisse abdeckt. Einige Menschen orientieren sich daher in Ihrer Lebensmitte noch einmal völlig neu und entdecken dabei ungeahnte Seiten an sich. Sir Ken Robinson hat ein brillantes Buch über dieses Thema geschrieben (Finding your Element, von Ken Robinson). Sehr empfehlenswert! Er ist übrigens kein Feng-Shui-Master. 
Zu diesem Thema biete ich gern auch das “Talent Profiling” an. Mit Hilfe dieser Persönlichkeitsanalyse finde ich Ihr Element. Damit Sie schneller an den Punkt kommen, an dem Sie mit voller Inbrunst sagen “Ich liebe meinen Job!”.

Übrigens: dies ist der dritte Teil der Blog-Serie “Feng Shui im Büro”. Falls Sie die ersten beiden Teile verpasst haben sollten, dann können Sie sie hier noch einmal nachlesen:
Feng Shui im Büro 1/4 – Qi-Flow (Aufräumen!)
Feng Shui im Büro 2/4 – Schildkröte (Unterstützung vom Chef)
Teil 4 folgt. Und – soviel kann ich schon verraten – dabei geht’s um den Bambus.

2 Comments

  1. Vor ein paar Monaten, räumte ich mein Büro um und veränderte dabei auch die Blickrichtung. Seitdem geht es leichter und nach dem Lesen des Artikels, weiß ich auch warum.vielen Dank für den interessanten Input.

    1. Liebe Aline,
      es freut mich sehr, dass die veränderte Blickrichtung bereits ihre Wirkung zeigt.
      Weiterhin alles Gute, viel Erfolg und fröhliche (Arbeits-) Stunden im Büro.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: