Blog

Bester Zeitpunkt für eine Renovierung
Bester Zeitpunkt für Renovierung

Bester Zeitpunkt für eine Renovierung

Sharing is caring!

Die Feng Shui Lehre kennt viele Regeln und Formeln, das meiste davon ist überliefert von den alten chinesischen Meistern – und dann mehr oder weniger originalgetreu in die heutigen Sprachen übersetzt worden. Manche Vorschrift ist allerdings auch frei erfunden …
Woran erkennt man nun, welche Formeln und Regeln „die Richtigen“ sind?

Dazu ein Beispiel:
In jedem Jahr gibt es Bereiche im Haus, bzw. auf dem Grundstück, in denen eigentlich keine Baumaßnahmen stattfinden sollen um die Energie nicht zu stören. Altes Feng Shui Wissen … der sog. „Großherzog Jupiter“ wandert jedes Jahr in einen anderen Sektor, der möglichst ruhig gehalten werden soll.

Was aber, wenn man ein großes Renovierungsprojekt plant? Das komplette Dach soll erneuert und das Haus angestrichen werden, da kann man schlecht eine Ecke unangetastet lassen! Es würde auch nichts helfen, wenn die Baumaßnahme auf nächstes Jahr verschoben wird – bei einer so großen Baustelle werden immer alle Himmelsrichtungen betroffen sein.

Und jetzt?

Zunächst mal ganz pragmatisch: welche Ecke ist überhaupt betroffen? Ah, der Nordwesten. Dort wird zum Glück kaum etwas stattfinden …
Trotzdem sind wir vorsichtig und achten darauf, zu einem günstigen Zeitpunkt mit den Bauarbeiten zu beginnen und da passt es gut, dass der 6. Sonnenmonat empfohlen wird (Monat der Schlange), der am 5. Mai beginnt.

Zunächst war von Seiten der Baufirma und Architekten der März als Beginn geplant gewesen – gut, dass wir uns aber auf den Mai geeinigt haben, denn Mitte März hatten wir hier nochmal einen heftigen Wintereinbruch mit Schnee und Frost.

Aber, wie das immer so ist – natürlich kann der Bauherr nicht alles beeinflußen, die Handwerker haben ja auch ihre Termine. Und so beginnen die Gerüstbauer schon Ende April mit dem Aufbau … und bringen zunächst jede Menge Ärger mit, vor allem halten sie ihre Termine nicht ein und zerdrücken mit dem Gerüst ein paar Lieblingspflanzen der Bauherrin. Argh …!
Hier braucht es etwas mehr Energie als vorgesehen – in Form von Geduld, Gesprächen mit den Handwerkern und einer flexiblen Terminplanung – und dann funktioniert es auch.

Fazit: nicht verrückt machen lassen, aber auch nicht unterschätzen – an dieser Regel ist durchaus was dran.

Kommentar verfassen